15.10.2019

Statement des Bundesverbandes Bestattungsbedarf e.V. zur Sargpflicht in Bayern

„Ja zum Sarg – Nein zur Pflicht“

Bad Honnef / München – Zur aktuellen Änderung der bayerischen Bestattungsverordnung erklärt der Vorsitzende des Bundesverbandes Bestattungsbedarf e.V., Jürgen Stahl:

„Wir begrüßen den Beschluss des Bayerischen Landtags, in Zukunft die Bestattung in einem Leichentuch ohne Sarg aus religiösen Gründen zuzulassen. Damit respektiert der Gesetzgeber das Recht unserer muslimischen Mitbürger auf eine würdevolle Beisetzung ihrer Verstorbenen. Den Sarg als unverzichtbaren Gegenstand der Abschiedskultur stellt dieser Beschluss jedoch keineswegs in Frage.

Für den Umgang mit einem Leichnam gibt es kein praktischeres Behältnis als einen Sarg. Daher ist es nachvollziehbar, schon aus Gründen der Hygiene oder der Transportsicherheit für die Verwendung eines Sarges zu argumentieren. Darüber hinaus ist die Trauerfeier am Sarg eine höchst respektvolle Form des persönlichen Abschiednehmens. Der Verstorbene ist körperlich anwesend, der Sarg bietet dabei seine schützende Hülle. Für viele Menschen ist es wichtig, den Abschied materiell fassbar zu machen, ihn buchstäblich zu begreifen. Der Sarg ist und bleibt dabei eine wertvolle Hilfe.

Indem der Gesetzgeber den zu Lebzeiten geäußerten Willen der Verstorbenen und die Bedürfnisse der Hinterbliebenen schützt und so weit wie möglich berücksichtigt, geht Bayern den richtigen Weg. Unverständlich erscheint nur, dass die Entscheidung über eine Lockerung der Sargpflicht letztlich zurück an die Friedhofsträger delegiert wird. Eine vielfältige Abschiedskultur braucht eine verlässliche Rechtsgrundlage.“

Über den Verband:
Der Bundesverband Bestattungsbedarf e.V. mit Sitz in Bad Honnef vertritt die Interessen der Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für das Bestattungsgewerbe. Zu seinen 58 Mitgliedsunternehmen zählen die Hersteller von Särgen, Urnen, Bestattungswäsche, Trauerdrucksachen oder Grabkreuzen ebenso wie Softwareentwickler, Anbieter von Friedhofstechnik, Betreiber von Krematorien und Hersteller von Gedenkobjekten.


Pressekontakt:
Christoph Windscheif,
Tel. 02224/9377-19,
c.windscheif@bestattungsbedarf.com

www.bestattungsbedarf.com


Pressekontakt:


Ansprechpartner:
Stoverock
d.stoverock@holzindustrie.de


Bundesverband Bestattungsbedarf e.V.
Flutgraben 2
53604 Bad Honnef

Tel.: +49 2224 9377-0
Fax:+49 2224 9377-77
info@bundesverband-bestattungsbedarf.de
www.bundesverband-bestattungsbedarf.de

Presseverteiler

Sie möchten in unseren Presseverteiler aufgenommen werden und immer die aktuellen Pressemitteilungen des Bundesverbandes Bestattungsbedarf erhalten? Dann registrieren Sie sich bitte hier:
 * Pflichtfelder
The Captcha image



 
Rechtshinweis zum Kontaktformular

Wenn Sie die im Kontaktformular eingegebenen Daten durch Klick auf „Abschicken“ übersenden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Angaben für die Beantwortung Ihrer Anfrage bzw. zur Kontaktaufnahme verwenden. Eine Weitergabe an Dritte findet grundsätzlich nicht statt. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht. Ihre Daten werden ansonsten gelöscht, wenn wir Ihre Anfrage bearbeitet haben oder der Zweck der Speicherung entfallen ist. Sie können sich jederzeit über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten informieren, indem Sie sich an den im Impressum dieser Website genannten Ansprechpartner wenden. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.