Warnung vor Billigbestattern

csm_friedhof02_Aeternitas_klein_27d32efc36Warnung vor Billigbestattern. © Aeternitas e.V.

Aeternitas e.V., die Verbraucherinitiative Bestattungskultur, rät Verbrauchern, die Angebote so genannter Billigbestatter genau zu prüfen. Manche vermeintlich günstigen Anbieter ködern Kunden mit Lockangeboten.

 

Nicht nur der Verbraucherinitiative, sondern auch seriösen Bestattungsunternehmen sind sie ein Dorn im Augen: Bestatter, die mit Niedrigpriesen um Kunden mit schmalem Budget werden. Problematisch sind Billigangebote wie „Bestattung ab 499,- Euro“. Zu diesem Preis erhalten die Kunden keine komplette Bestattung. Einäscherungs- oder Friedhofsgebühren sind nicht enthalten, häufig stellt der Anbieter weitere Kosten wie zum Beispiel für notwendige Überführungen in Rechnung.

 

Kostenfalle

Für eine einfache Bestattung mit Trauerfeier, Blumenschmuck, Trauerkarten und weiteren üblichen Dienstleistungen zahlt der Kunde bei diesen Anbietern weit mehr als 1.000 Euro – nur für Bestatterleistungen. Solche Preise bietet auch der Fachbetrieb vor Ort, wenn der Kunde nach einer günstigen Bestattung fragt.

 

Kostengünstige Bestattungen

Seriöse Discountbestatter dagegen bieten eine komplette Bestattung für 900 bis 1.000 Euro an. Dafür erhält der Kunde eine anonyme Beisetzung ohne Trauerfeier – meist im preisgünstigeren Ausland. Der Bestatter erbringt die für eine Beisetzung grundlegend notwendigen Leistungen und liefert einfache, aber meist qualitativ einwandfreie Ware. Möglich werden diese preisgünstigen Angebote durch den eingeschränkten Umfang an Dienstleistungen und Einsparungen beim Personal. Dazu kommt die hohe Zahl an durchgeführten Bestattungen, die dem Discountbestatter eine besonders knappe Preiskalkulation erlaubt.