Vorsorge

BeratungsgesprächDie Hemmschwelle, Vorsorge für den eigenen Tod zu treffen, ist gefallen. Immer mehr Menschen setzen sich schon zu Lebzeiten mit diesem Thema auseinander.

Die Hemmschwelle, Vorsorge für den eigenen Tod zu treffen, ist gefallen. Immer mehr Menschen setzen sich schon zu Lebzeiten mit diesem Thema auseinander und haben den Mut, die eigene Bestattung selbst zu planen. Zum einen möchte man nicht Freunde oder Angehörige mit der Regelung für seine Bestattung belasten und will daher die Planung für die letzten Dinge selbst übernehmen. Zum anderen führt auch der Umbruch in der Gesellschaft, die Vereinsamung und die Anonymität der Großstädte dazu, dass viele Menschen gar nicht wissen, wer ihre eigene Bestattung organisieren soll. Diese Umstände bewegen Menschen zunehmend dazu, die eigene Vorsorge selbst zu bestimmen.

 

Wenn ein Vorsorgevertrag abgeschlossen wird, wird sowohl die Art der Bestattung als auch die Person oder der Bestatter festgelegt, der die Fürsorge für den Verstorbenen übernehmen soll. Dazu kann auch gehören, dass sich der Beauftragte um die Wohnungsauflösung oder die Betreuung der verwaisten Haustiere kümmert. Auch die Nachsorge für trauernde Hinterbliebene kann mit Hilfe eines Bestatters schon zu Lebzeiten geregelt werden.

 

Die Art der Bestattung kann dabei sehr vielfältig sein. Man kann sich heute nicht nur in der Erde, durch Feuer oder auf See bestatten lassen, sondern auch individuelle Formen wählen (z.B. die Asche verstreuen lassen oder eine gemischte Luft- und Seebestattung veranlassen).