Rüdiger Kramer: Unvergessen – Bilder von Kleinstadt­friedhöfen

csm_Kopie2_7822a12743© B. Kühlen Verlag

Der Bildband von Rüdiger Kramer zeigt nicht nur Gräber und Friedhofsvegetation, sondern auch ewige Lichter, die im Mülleimer liegen oder Gießkannen, die hinter Gräber stehen und auf ihren Einsatz warten. Die Bilder zeigen die vielen Facetten des Friedhofs.

 

Gräber, die nicht mehr gepflegt werden und verwahrlosen, sowie gepflegte Kindergräber mit Spielzeug auf den Grabsteinen. Eins fällt auf: Die meisten Bilder zeigen Gräber, an denen schon lange niemand mehr getrauert hat, zerstörte Grabsteine und verwilderte Natur. Kramer schreibt, er habe aus Respekt vor der frisch gegenwärtigen Trauer und dem Schmerz der Angehörigen Beerdigungen selbst und frische Gräber bei der Motivauswahl ausgespart. Außerdem soll der Bildband eine zusammengefasste Auswahl photographischer Impressionen darstellen, die nicht mehr als subjektive Eindrücke sind und keine Vollständigkeit anstreben. Dennoch bleibt nicht aus, dass dieser Bildband mit seinen Motiven den aktuellen Wandel der Friedhofskultur widerspiegelt. So schreibt auch Prof. Dr. Reiner Sörries, Kunsthistoriker und Direktor des Museums für Sepulkralkultur, in seinem Gastbeitrag, dass die Bilder von Rüdiger Kramer die „Vergänglichkeit der materiellen Memoria belegen“. Neben Sörries haben auch Gabriele Urscheln, Vorstand und Direktorin der Museen Stiftung Schloss und Park Benrath und Bernhard Jansen, Kunsthistoriker, einen Gastbeitrag verfasst. Rüdiger Kramer entführt den Leser in eine Welt die vielfach als unfasslich ausgegrenzt wird, trotzdem aber unabwendbar auf uns alle zukommt – die letzte Ruhe als das Ende des Daseins.

 

B. Kühlen Verlag, 144 Seiten

ISBN-10: 3874483339

22,80 Euro