Mitgliedergewinnung und neue Aktivitäten im Marketing: Bundesverband Bestattungsbedarf geht in die Offensive

Die Mitglieder des Bundesverbands BestattungsbedarfDie Mitglieder des Bundesverbands Bestattungsbedarf.

Der Bundesverband Bestattungsbedarf traf sich zu seiner 1. Mitgliederversammlung in Reilingen im Rhein-Neckar-Kreis, unweit des Hockenheimrings. Dieter Hopf, Geschäftsführer der Firma Hopf-Pietätsartikel, hatte die über 20 teilnehmenden Unternehmen zu einer Werksbesichtigung in sein Unternehmen, das von Bestattungswäsche bis hin zur Urnen alles aus einer Hand anbietet, eingeladen.

 

Zu Beginn dieses Jahres wurde der ehemalige Verband der Deutschen Zulieferindustrie für das Bestattungsgewerbe (VDZB) in Bundesverband Bestattungsbedarf umbenannt und in die Geschäftsstellengemeinschaft des Hauptverbandes der Deutschen Holzindustrie (HDH) in Bad Honnef integriert. Vorsitzender Jürgen Stahl konnte über eine angespannte aber stabile wirtschaftliche Lage der Branche berichten, die in den kommenden Jahren enger zusammenrücken will. So ist eine Offensive zur Gewinnung neuer Mitglieder geplant, um die Schlagkraft der Unternehmen zu erhöhen und die Marktposition der Branche zu verbessern.

 

Zu den neuen Maßnahmen der Verbandsarbeit zählen eine offensive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, die bereits im ersten halben Jahr über 7 Millionen Abdrucke in Tages- und Wochenzeitungen brachte sowie neue Marketingaktivitäten wie die Neuausrichtung und Modernisierung der Verbandszeitschrift „Bestattung“. Auch ein neuer Internetauftritt ist unter www.bundesverband-bestattungsbedarf.de in frischem, neuem Gewand online gegangen.

 

„Wir spüren eine Art Aufbruchstimmung im Verband“, so der neue Geschäftsführer Dirk-Uwe Klaas, die, so Klaas weiter „nun mit Schwung und neuem Elan mithelfen soll, die Marktposition der Branche zu verbessern“.