Dank individueller Sargausstattung und Bestattungswäsche: Mit Stil und Würde Abschied nehmen

Bild: Hopf Pietätsartikel

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, ist das für die Hinterbliebenen ein heftiger Einschnitt in ihrem Leben. Ihn in Würde zu verabschieden, ist dabei der erste Schritt hin zu einer oft lange währenden Trauerbewältigung. Wichtiger Teil dieses ersten Schrittes ist die persönliche Abschiednahme am Sarg. Diese letzte irdische Ruhestätte sollte individuell passend ausstaffiert werden, um den Verstorbenen guten Gewissens auf seine letzte Reise schicken zu können und ihm gleichermaßen wie seinen Angehörigen einen würdevollen Abschied zu ermöglichen.

 

Die Möglichkeiten, den Sarg des Toten für die Aufbahrung und das spätere Begräbnis ansprechend auszustatten, sind vielfältig. „Sie reichen von klassischen über moderne bis hin zu eleganten oder höchst individuellen Gestaltungsoptionen, die alles andere als konservativ sind“, so der Geschäftsführer des Bundesverbandes Bestattungsbedarf, Dirk-Uwe Klaas. Das zeigt sich bereits bei der Sarginnenausstattung mit Kissen und passender Deckengarnitur, die den Hinterbliebenen bei der Trauerfeier Ruhe schenken und Zuversicht vermitteln kann. Hochwertige Stoffe von matt bis glänzend, hell bis dunkel in der Farbe, wenn gewünscht auch mit gekonntem Farbmix oder raffinierten Mustern und aufwändig gearbeiteten Nähten – vieles ist möglich. Dazu kommen verschiedene Füllmaterialien und individuelle Formen, vom klassisch ausgekleideten Sarg mit traditionell geformtem Kissen und klar strukturierter Decke bis hin zu modernen Varianten mit hochwertigen Details und wertvollen Materialien. „Die Sargausstattung wird immer nach den Wünschen der Hinterbliebenen gefertigt und auf die spezifischen Erfordernisse der Bestattungsform, sei es nun eine Erd- oder eine Feuerbestattung, angepasst. Große Beachtung wird dabei auch der Umweltverträglichkeit der Bestattungswäsche geschenkt“, erklärt Klaas. Die Bekleidung des Verstorbenen ist neben der Ausstaffierung des Sarges ein weiteres wichtiges und sehr emotionales Detail bei der Abschiednahme. Auch hier gibt es ganz individuelle Möglichkeiten – vom Lieblingsanzug oder Lieblingskleid aus dem Schrank des Verstorbenen bis hin zu extra hergestellter Oberbekleidung wie Hemden oder Blusen, die für eine schonende und vorsichtige Einkleidung angefertigt werden. „Vor dem Hintergrund ihrer Umweltverträglichkeit ist diese hochwertige Bestattungswäsche der Lieblingsbekleidung des Verstorbenen vorzuziehen. Den persönlichen Abschied empfinden Angehörige jedoch häufig intensiver, wenn sie den Verstorbenen in seinen eigenen Kleidern beerdigen. Die endgültige Entscheidung sollten die Hinterbliebenen immer individuell treffen“, schließt Klaas.