Buga 2009: Innovationspreis für Memoriam-Garten

csm_Buga_Schwerin_Aigner_Buga_GmbH_klein_378f4e4e89Innovationspreis für Memoriam-Garten. © Buga GmbH

Der Memoriam-Garten ist ein Gemeinschaftsprojekt von Friedhofsgärtnern und Steinmetzen. Auf der Buga 2009 ist die Gemeinschaftsgrabanlage mit dem Deutschen Innovationspreis Gartenbau 2009 ausgezeichnet worden.

 

Ilse Aigner, Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, verlieh am 4. September den mit 15.000 Euro dotierten Deutschen Innovationspreis Gartenbau 2009. Der Memoriam-Garten gewann in der Kategorie „Kooperation/ Betriebsorganisation“. Das von Friedhofs-gärtnern und Steinmetzen gestaltete Gemeinschaftsgrabfeld dient als Alternative zur namenlosen Beisetzung.

 

Der Memoriam-Garten

Gräber dienen als Ort der Trauer, sie haben entscheidenden Einfluss auf die Verarbeitung des Geschehenen. Dennoch ist es Hinterbliebenen nicht immer möglich, die aufwändige und langfristige Grabpflege zu übernehmen. Immer häufiger wird daher die Entscheidung für eine anonyme Beisetzung getroffen. Der Memoriam-Garten soll diesem Trend entgegenwirken. Die Gemeinschaftsgrabanlage ist wie ein Garten gestaltet, auf Grabmalen in der Anlage werden die Namen und Lebensdaten der Verstorbenen genannt. Der Preis für einen Platz in der Anlage umfasst die Dauergrabpflege, Folgekosten fallen nicht an. Da sich der Memoriam Garten mit seiner landschaftlichen Gestaltung an gegebene Örtlichkeiten anpasst, kann er auf jedem Friedhof eingerichtet werden.

 

Buga-Besuch

Besucher können den Memoriam-Garten noch bis zum 11. Oktober in der Ausstellung „Grabgestaltung und Denkmal“ im südlichen Schlossgarten der Buga besichtigen.

 

Weitere Informationen:

www.buga-2009.de
www.memoriam-garten.de