03.09.2018

Bundesländer verpassen Chance auf modernere Bestattungsgesetze

Bad Honnef. In mehreren Bundesländern stehen Änderungen der geltenden Bestattungs- und Friedhofsgesetze auf dem Prüfstand. Dabei drohen unnötige Rückschritte, kritisiert der Bundesverband Bestattungsbedarf, der die Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für das Bestattungsgewerbe vertritt.

932.524 Menschen sind im vergangenen Jahr in Deutschland gestorben. Hinter jedem dieser Sterbefälle stehen trauernde Angehörige, die sich um eine würdige Bestattung kümmern müssen und dabei möglichst den letzten Willen des Verstorbenen erfüllen möchten. Der Gesetzgeber macht es diesen Hinterbliebenen nicht leicht, denn bei Beisetzung und Totengedenken sind regional unterschiedliche Vorschriften zu befolgen: Bestattungsrecht ist Ländersache.

„Ein zeitgemäßes Gesetz sollte dazu dienen, Verstorbene pietätvoll bestatten zu können. Es sollte auf der anderen Seite auch den Angehörigen die Möglichkeit geben, den Schmerz bestmöglich und nach ihren Vorstellungen zu verarbeiten“, sagt der Vorsitzende des Bundesverbandes Bestattungsbedarf, Jürgen Stahl. Der Verband kritisiert, dass einzelne Bundesländer die zulässigen Formen der Trauerbewältigung per Gesetz weiter einschränken.

So haben Hessen und Niedersachsen bei der erst kürzlich erfolgten Änderung ihrer Bestattungsgesetze weitgehend auf liberale Reformen verzichtet. In Brandenburg sieht ein neuer Gesetzentwurf sogar vor, die Herstellung von Erinnerungsobjekten wie Diamanten aus einer geringen Menge Asche als Ordnungswidrigkeit zu bestrafen. „Dabei handelt es sich um eine etablierte Form der Trauerkultur, die von vielen Hinterbliebenen gewünscht, fast überall in Deutschland toleriert und im europäischen Ausland ganz selbstverständlich angeboten wird“, erklärt Stahl.

Einer repräsentativen Emnid-Umfrage aus dem Jahr 2017 zu Folge sind drei Viertel der Bürger der Meinung, dass ein Erinnerungsdiamant weder die Würde des Verstorbenen noch die Totenruhe verletzt. „In der heutigen Zeit leben Menschen weit verstreut und häufig nicht am Ort der Grabstätte. Der Wunsch, diese Distanz durch einen Diamanten oder ein Amulett, das ein wenig Asche enthält, zu überbrücken und damit Nähe herzustellen, ist nachvollziehbar“, so Stahl.

Für den Bundesverband Bestattungsbedarf ist die zunehmende Mobilität unserer Gesellschaft ein Teil der Lebenswirklichkeit, der moderne Bestattungsgesetze Rechnung tragen sollten. „Der Gesetzgeber sollte den Menschen nicht vorschreiben, wie sie trauern sollen, sondern die Vielfalt der Erinnerungskultur schützen und ihr einen verlässlichen Rahmen geben“, fordert Stahl.

www.bundesverband-bestattungsbedarf.de

Pressekontakt:


Ansprechpartner:
Stoverock
d.stoverock@holzindustrie.de

2. Ansprechpartner:
Christoph Windscheif
c.windscheif@holzindustrie.de


Bundesverband Bestattungsbedarf e.V.
Flutgraben 2
53604 Bad Honnef

Tel.: +49 2224 9377-0
Fax:+49 2224 9377-77
info@bundesverband-bestattungsbedarf.de
www.bundesverband-bestattungsbedarf.de

Presseverteiler

Sie möchten in unseren Presseverteiler aufgenommen werden und immer die aktuellen Pressemitteilungen des Bundesverbandes Bestattungsbedarf erhalten? Dann registrieren Sie sich bitte hier:
 * Pflichtfelder
The Captcha image



 
Rechtshinweis zum Kontaktformular

Wenn Sie die im Kontaktformular eingegebenen Daten durch Klick auf „Abschicken“ übersenden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Angaben für die Beantwortung Ihrer Anfrage bzw. zur Kontaktaufnahme verwenden. Eine Weitergabe an Dritte findet grundsätzlich nicht statt. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht. Ihre Daten werden ansonsten gelöscht, wenn wir Ihre Anfrage bearbeitet haben oder der Zweck der Speicherung entfallen ist. Sie können sich jederzeit über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten informieren, indem Sie sich an den im Impressum dieser Website genannten Ansprechpartner wenden. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.