Im Öko Check: Erdbestattung vs. Feuerbestattung

erdbestattung-vs-feuerbestattung

ERDBESTATTUNG
+ Ein Sarg aus Echtholz ist von Natur aus „bio“.
+ Friedhöfe können willkommene Biotope für Pflanzen und Tiere sein.
– Ein Grab beansprucht im Schnitt 3,5 Quadratmeter Boden.
– Medikamentenrückstände, Schwermetalle, etc. im Leichnam können Boden und Grundwasser verunreinigen.
– Anorganische wie metallische oder synthetische Bestandteile des Sarges oder der Sargausstattung verbleiben mindestens bis Ablauf der Liegezeit in der Erde.

 

FEUERBESTATTUNG
+Die Auswahl an Bio-Urnen in allen Farben, Formen und Qualitäten ist immens. Viele lassen sich individualisieren.
+Ein Urnengrab auf einem Friedhof oder in einem Bestattungswald beansprucht wenig Platz.
– Bei der Kremation wird viel Energie verbraucht und CO₂ produziert; durch Schadstoffe im Körper wie Medikamente oder Amalgam-Zahnfüllungen entstehen giftige Abgase, die gefiltert werden müssen.
– Kremationsasche kann Chlor, Sulfat, Nitrit, Nitrat, Blei, Zink,
Cadmium und Chrom in wasserlöslicher Form enthalten.