Die eigenen Qualitäten authentisch vermitteln

rapid-data_schnitker

Und dabei ein überzeugendes Bild abgeben

 

Als „Allrounder“ und Zeremonienmeister schaffen Bestatter den Rahmen für individuelle Feierlichkeiten, festliche Bräuche und persönliche Rituale. Viel mehr noch: Als Gestalter würdevoller Abschieds­zeremonien, zum Teil in eigens gestalteten Räumen, sorgen sie dafür, dass sich die Angehörigen auf ihre Trauerbewältigung konzentrieren können. Einige bieten mit einem Gedenkportal auch nach der Bestattung Zuflucht und Trost. Mit einer professionellen Website vermitteln Bestatter die Qualität ihrer Leistungen und bieten eine Anlaufstelle für Menschen, die Informationen suchen, Leistungen vergleichen oder gemeinsam trauern wollen.

Wer sich als Bestatter nicht auf einen ständigen Preiskampf einlassen möchte, muss ein authentischer Lebens- und Abschiedsbegleiter sein und gleichzeitig dem Kunden ein individuelles „Gesamterlebnis“ bieten – und das nicht nur im oberen Preissegment. André Schnitker von Schnitker Bestattungen in Lingen war sich dessen bewusst: „Ich hatte bereits einen brauchbaren Web-Auftritt, aber unsere ausführliche Beratung, die mir persönlich eine Herzensangelegenheit ist, und unsere große Palette an Möglichkeiten, wie man seinen Abschied gestalten kann, kamen nicht wirklich rüber.“ Er entschied sich für eine Überarbeitung des gesamten Erscheinungsbildes, wie auch des Firmenlogos. Da das Internet-Gestaltungsraster frühzeitig abgestimmt war, konnten beim anschließenden Fotoshooting die Bilder sehr gezielt produziert werden – inklusive kurzer Videosequenzen für die Startseite. Das Ergebnis: www.schnitker-bestattungen.de: eine authentische Online-Präsenz mit Persönlichkeit.

 

Design und Marketing-Kommunikation als Erfolgsfaktoren

Auch Johannes Bauer vom Bestattungsinstitut Burger in Fürth ist einer der Vorreiter – sowohl als Event-Manager als auch in Sachen moderner Marketing-Kommunikation. „Ich probiere gerne neue Dinge aus und gehe unkonventionelle Wege“, sagt er und verweist auf das Corporate Design und den Online-Auftritt: aktivierende Farben, viele Interaktionsmöglichkeiten und eine ungewöhnliche Kundenansprache. „Die Möglichkeit der Online-Anmeldung zu unseren Veranstaltungen zum Beispiel wird intensiv genutzt. Und das virtuelle Gedenkportal zieht immens viele Besucher an. Unser Web-Auftritt www.bestattungen-burger.de zeigt, dass wir uns ständig weiterentwickeln.“

 

Alles aus einem Guss

Idealerweise ist der Online-Auftritt eine konsequente Ergänzung dessen, was der Bestatter in der wirklichen Welt vermittelt: seine Räume, seine Inneneinrichtung, sein Beratungsstil und seine individuelle Dienstleistung. So entsteht ein Gesamterlebnis, das weit über das traditionelle Bild hinausgeht, das noch immer in vielen Köpfen verankert ist. Wie beim Bestattungshaus Patrzek in Helmstedt: „Der Neubau unseres Gebäudes spiegelt unser Verständnis eines zeitgemäßen Bestattungshauses wider – und so sollte es auch unsere neue ‚virtuelle Niederlassung‘ tun“, erzählt Inhaber Jan Patrzek. Beim Fotoshooting wurden insbesondere auch die Trauerhalle und die große Bandbreite der Abschiedsgestaltung in Szene gesetzt. Zusammen mit einfühlsamen Texten, sorgfältiger Gestaltung und zeitgemäßer technischer Umsetzung wurde daraus www.bestattungshaus-patrzek.de – eine Online-Präsenz, die der realen Erfahrung ebenbürtig ist. „So fühle ich mich als moderner Premium-Bestatter angemessen repräsentiert, und die Kunden wissen, dass sie eine hochwertige Serviceleistung erhalten.“

Grundlage für eine solche individuelle Online-Präsenz ist ein Konzept, das die Unternehmensphilosophie, Kernkompetenzen, Ziele, Stil und gewünschte Zusatzfunktionen, wie beispielsweise ein Trauerportal berücksichtigt und dies mit Text, Bild, Design und Programmierung in Einklang bringt. Einige Online-Agenturen und Web-Dienstleister wie Rapid Data verfügen sogar über spezifische Branchenkenntnisse.